Mieten lohnt sich meist mehr als Kaufen

Mieten lohnt sich meist mehr als Kaufen
Kauf-Miet-Indikators
ImmobilienScout24

Immobilienpreise

Angesichts der hohen Immobilienpreise ist es mittlerweile oft wirtschaftlich vernünftiger zu mieten als zu kaufen. Unter den Landeshauptstädten lohnt sich der Kauf einer Durchschnittswohnung nur noch in Eisenstadt und St. Pölten.
Zu diesem Schluss kommt das Internetportal ImmobilienScout24 anhand seines Kauf-Miet-Indikators (Price-to-Rent Ratio): Könnte man eine Wohnung um den zu zahlenden Kaufpreis (ohne Kredit-, Instandhaltungs- oder Betriebskosten, die bei Eigentum zusätzlich anfallen) länger als 20 Jahre mieten, ist der Erwerb der Immobilie demnach nicht empfehlenswert. Der Indikator setzte den durchschnittlichen Kaufpreis einer typischen Eigentumswohnung in Relation zur Jahresmiete einer Durchschnittswohnung.

Hoher emotionaler Faktor bei Eigentum

„Rein rechnerisch ist das Mieten von Wohnungen in der Mehrheit der österreichischen Landeshauptstädte derzeit die günstigere Variante“, teilte der Österreich-Chef der Immobilienplattform, Christian Nowak, am Mittwoch mit. Der Kauf einer Immobilie sei jedoch „selten rein ökonomisch motiviert“, sondern beinhalte in der Regel auch einen hohen emotionalen Faktor, räumte er ein. Jeder zweite Österreicher sei auch Eigentümer seiner Bleibe – die Eigentumsquote liege hierzulande bei 49 Prozent.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.